31. Januar 2016

Der Deutsche Fahrradpreis goes to ...


... nein, noch nicht. Aber "Radfahren in Stuttgart" ist nominiert in der Kategorie Kommunikation

Mit mir ins Rennen gehen zwei weitere Kandidaten. Preisverkündung und -verleihung ist am 25. Februar in Essen.

Gegen mich tritt ein Fahrradfilm-Festival an und "200 Tage Fahrradstadt", ein Projekt, über das ich hier auch schon geschrieben habe.

Den Preis werde ich sicher nicht kriegen, die anderen Projekte sind spektakulärer und übrigens auch kostenintensiver, aber ich bin mir meines dritten Platzes sicher und freue mich darüber.

Hier der vollständige Text meiner Bewerbung. (Bild groß klicken.)

Der Deutsche Fahrradpreis  ist ein bundesweiter Wettbewerb zur Förderung des Radverkehrs in Deutschland. 2016 wird er zum 16. Mal verliehen.

Er ist Bestandteil des Nationalen Radverkehrsplans der Bundesregierung und soll Helden des Radfahrens bei Entscheidungsträgern und Fachleuten bekannt machen. Er wird in vier Kategorien vergeben.

Dank an euch alle, die ihr mein Blog so groß gemacht habt. Sollte "Radfahren in Stuttgart" den ersten Preis gewinnen, mache ich eine kleine Feier mit euch.

Kommentare:

  1. Glueckwunsch zur Nominierung - wir druecken die Daumen!

    AntwortenLöschen
  2. Gleichfalls Glückwunsch - bin gespannt auf die Entscheidung. Aber allein die Nominierung ist ja schon nicht schlecht!

    AntwortenLöschen
  3. Herzlichen Glückwunsch für die Nominierung. Ich drücke beide Daumen.
    Viele Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
  4. Ausgerechnet in Essen, wo gerade der Haushaltsansatz für Radverkehr zu Gunsten der Betriebskostenzuschüsse eines Stadions gestrichen wurde.

    AntwortenLöschen